Integration Cloud

ADAMOS Integration Cloud

Enterprise Application Integration (EAI) und serviceorientierte Architekturen (SOA) sind wichtige Säulen der Integrationsstrategien vieler Unternehmen. Die typische Anwendungslandschaft hat sich jedoch dahingehend verändert, dass sie heute in den meisten Fällen Systems of Engagement beinhaltet, die in der Cloud verwaltet werden.

ServiceNow® für das IT-Service-Management oder SAP Cloud 4 Customer® für das Customer-Relationship-Management sind nur zwei Beispiele für gängige SaaS-Angebote, die Unternehmen zur erfolgreichen Steuerung ihres Geschäfts verwenden. Eine aussichtsreiche Cloud-Einführung setzt voraus, dass diese neuen Cloud Lösungen in die bestehende Anwendungslandschaft integriert und eingebettet werden. Ein mögliches Szenario ist beispielsweise die Integration zwischen der ADAMOS Plattform und ServiceNow®, um bei erkannten Anomalien in der Produktion automatisch Support Tickets in ServiceNow® zu erzeugen.

Anwendungsschnittstellen

ADAMOS Integration Cloud Interfaces

Das Modul Integration Cloud bietet vorkonfigurierte Konnektoren für SaaS-Anwendungen wie beispielsweise Salesforce®, ServiceNow®, SAP C4C® und Microsoft Dynamic CRM®. Insgesamt stehen über 40 solcher vorkonfigurierter Schnittstellen zur Verfügung. Darüber hinaus können auch problemlos Anwendungsintegrationen über die allgemeinen REST-, SOAP- und OData v2/v4-Schnittstellen geschaffen werden. Mit den Konnektoren ist die Cloud-Integration daher keine Programmieraufgabe mehr, sondern nur noch eine Sache von ein paar wenigen Konfigurationsschritten.

Grafische Entwicklung von Integrationsszenarien

ADAMOS Integration Cloud Development

Integration Cloud bietet eine browserbasierte Benutzeroberfläche mit Assistenten für eine geführte Entwicklung, die sich vor allem für weniger IT-kundige Benutzer eignet. Die grafische Programmiersprache ermöglicht die Umsetzung von sowohl einfachen als auch komplexen Integrationsszenarien im Drag-and-Drop-Verfahren.

Lift & Shift

Mit Integration Cloud können bestehende Integrationsbausteine, die mit dem Modul Integration On-premise entwickelt wurden, als Docker-Images paketiert und in das Repository der Integration Cloud hochgeladen werden. Nach dem Hochladen lassen sich die Integrationsbausteine wiederum in Integrationsszenarien einbinden, die in Integration Cloud entwickelt wurden. Dadurch können die Wiederverwendungsquote vorhandener Integrationsressourcen erhöht und die Entwicklungs- und Einführungszeit für neue Integrationsszenarien verkürzt werden.

Hybrid-Integration

Durch die Kombination der Module Integration Cloud und Integration On-Premise können zuverlässige und sichere Integrationen zwischen der Cloud und On-Premise Installationen eingerichtet werden. Beispielsweise ist es möglich, eine bidirektionale Datenkommunikation umzusetzen, ohne im On-premise Rechenzentrum eingehende Firewall Ports öffnen zu müssen. Dieser Ansatz gewährt ein hohes Maß an Sicherheit für den Informationsaustausch über das Internet.

Monitoring und Dashboards

ADAMOS Integration Cloud Monitoring

Integration Cloud bietet Echtzeit-Einblicke in die Ausführung und das Verhalten von Integrationsszenarien. In Dashboards können Performancedaten wie Erfolgsquote und Antwortzeiten der aufgerufenen Integrationsszenarien angezeigt werden. Mit Alarmregeln können die Verantwortlichen der Integrationsszenarien benachrichtigt werden, zum Beispiel wenn die Ausführung abgebrochen oder mit Fehlern abgeschlossen wird.

Mehrstufiger Anwendungslebenszyklus

Integration Cloud bietet die Möglichkeit für eine individuelle Umgebung für jede der verschiedenen Stufen des Anwendungslebenszyklus, wie Entwicklung, Test und Produktion. Zur Unterstützung des Lebenszyklusprozesses können die Zugangsdaten von Cloud Anwendungen sowie auch die Integrationsszenarien von einer Stufe zur nächsten transferiert werden. Entsprechend ist es möglich, verschiedene Versionen der Integrationsszenarien parallel zu entwickeln und zu betreiben.

Good to know

Im Gegensatz zum Modul Integration On-premise richtet sich das Modul Integration Cloud an sogenannte „Citizen Integrators”, also Geschäftsanwender ohne tiefergehendes IT Know-How, die den Bedarf an systemischen Informationsaustausch kennen und diesen ohne Unterstützung der IT zwischen Cloud-Anwendungen auf der einen Seite sowie Cloud-Anwendungen und On-Premise-Anwendungen auf der anderen Seite einrichten wollen.